Geschichtliches

Die Gründung des FC Schmitten
Am 27.Juni 1963 trat eine Gruppe fussballbegeisterter Männer im Hotel zum weissen Kreuz zur
Gründungsversammlung des FC Schmitten zusammen, genehmigte die Statuten, bestimmte die
ersten Vereinsorganeund setzte den Jahresbeitrag fest. Dieser Gründung waren intensive
Vorarbeiten vorausgegangen. Insgesamt 27 Schmittner Fussballer spielten damals bereits in 8
verschiedenen auswärtigenFussballklubs und mussten transferiert werden. Die Suche nach einem
geeigneten Spielfeld bildete eines der schwierigsten Probleme. Das Fussballspiel war vielerorts noch
verpönt und galt nicht unbedingt als seriöse etablierte Sportart. Die Gründer pflegten daher von
Anfang an einen engen Kontakt mit den Gemeinde-, Pfarrei- und Schulbehörden, um rechtzeitig falsche
Vorurteile abzubauen. Dies dürfte auch der Grund gewesen sein, dass ein Vertreter der Schulkommision
und der damalige Herr Pfarrer Corpataux als geistlicher Berater im Vorstand Einsitz nahmen.

Vorsicht war auf jeden Fall am Platze. Bereits zu Beginn der 50er-Jahre existierte während kurzer Zeit ein
Fussballclub. Ein zweiter Verein wurde 1961 in Obermühletal ins Leben gerufen, der aber bald darauf
wieder von der Bildfläche verschwand.

Hauptinitiant für die Gründung des heutigen Klubs im Jahre 1963 war Hubert Zosso, der auch während
vielen Jahren als treibende Kraft dem Vorstand angehörte. Er war es auch, der die Leute zur Bildung
einer ersten Klubleitung zusammensuchte und die Einladungen zu dieser denkwürdigen
Gründungsversammlung verschickte.


Der erste Vorstand des FC Schmitten

Aus einem Gründungskomitee, welches die ersten Vorarbeiten leistete, wählte die Gründungsversammlung
am 27.Juni 1963 den ersten Klubvorstand mit folgender Zusammensetzung:

Präsident: Josef Zosso, Bagerstrasse
Vizepräsident: Albert Boschung, Fahrlehrer
Sekretär: Bruno Jungo, Gwatt
Kassier: Martin Marro, Obermühletal
Beisitzer: Josef Grossrieder, Dorf
Beisitzer: Hubert Zosso, Ochsenriedstrasse
Zudem: Pius Ulrich sen. Vertreter der Schulkommission
Und: Josef Corpataux, Pfarrer, geistlicher Berater

Als Rechnungsrevisoren wurden gewählt:
Pius Grossrieder
Erwin Mühlhauser